HMS IT-Profis für die Praxis in Forchheim: TI Telematikinfrastruktur

04.10.2018

Frist zur TI-Anbindung bis 30.06.2019 verlängert

04.10.2018 - Ärzte und Psychotherapeuten haben ein halbes Jahr mehr Zeit für die Anbindung an die Telematikinfrastruktur. „Damit besteht endlich Gewissheit, dass Praxen ab Januar nicht schuldlos in Regress genommen werden“, betonte KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel. Ferner teilte er mit, dass größere Praxen mehr Geld für die Anbindung erhalten.


Anschluss muss bis Jahresende bestellt sein !


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat diese Woche angekündigt, die Frist bis 30. Juni 2019 zu verlängern. Allerdings müssen Praxisinhaber bis Ende dieses Jahres zumindest einen Anschluss bestellt haben. Der Online-Abgleich der Versichertendaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) wird dann ab 1. Juli 2019 Pflicht.

„Die Entscheidung war längst überfällig. Nun kommt es auf die genaue Gesetzesformulierung an“, betonte Kriedel, der sich seit Monaten in der Politik für eine Terminverschiebung stark gemacht hat. Denn schon lange war klar, dass aufgrund von Lieferengpässen der Industrie der Zeitplan nicht zu halten ist. Nach Einschätzung der Betreibergesellschaft gematik werden bis Jahresende weniger als ein Drittel der Praxen an dem neuen Datennetz angeschlossen sein.


Zuschlag für größere Praxen


Die KBV konnte ferner erreichen, dass größere Praxen zur Finanzierung der Anbindungskosten an die Telematikinfrastruktur (TI) einen Komplexitätszuschlag bekommen. Der Zuschlag wird zusätzlich zu der Pauschale für die Erstausstattung gezahlt und soll den besonderen Aufwand für die Einbindung weiterer stationärer Kartenterminals abdecken.

Der Komplexitätszuschlag kann ab Oktober durch die Kassenärztlichen Vereinigungen ausgezahlt werden. Der Anspruch gilt rückwirkend auch für berechtigte Praxen, die bereits die Pauschale für die Erstausstattung erhalten haben und an die TI angeschlossen sind.


Bis zu 460 Euro mehr


Die Vereinbarung, die die KBV dazu mit dem GKV-Spitzenverband getroffen hat, sieht konkret vor, dass Praxen mit mehr als drei Ärzten und/oder Psychotherapeuten einmalig 230 Euro erhalten und Praxen mit mehr als sechs Ärzten und/oder Psychotherapeuten einmalig 460 Euro. Grundlage für die Ermittlung der Anzahl der Ärzte in der Praxis ist deren Tätigkeitsumfang laut Zulassungs- und Genehmigungsbescheid (kumuliertes Vollzeitäquivalent).

Die KBV hatte sich für höhere Erstattungsbeträge eingesetzt, da die Einbindung mehrerer stationärer Kartenterminals einen besonderen Aufwand bedeutet. Nach der TI-Finanzierungsvereinbarung können Praxen mit vier bis sechs Ärzten oder Psychotherapeuten zwei Terminals erhalten, noch größere Praxen drei Terminals.


17.09.2018

Pressemitteilung der medatixx zum TI Rollout

Der Praxissoftwarehersteller medatixx beginnt ab sofort mit dem flächendeckenden Rollout des medatixx-TI-Bundles. „Unsere Early-Mover-Phase haben wir erfolgreich abgeschlossen. In 140 Praxen wurden die TI-Komponenten installiert und die Erprobung des Echtbetriebes mit sehr gutem Ergebnis durchgeführt“, erläutert medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann.


Das medatixx-TI-Bundle enthält alle Komponenten, die zur Umsetzung der ersten Anwendung der TI, dem Versichertenstammdatenmanagement, benötigt werden. Naumann betont: „Natürlich haben wir dabei auch immer zukünftige Anwendungen im Blick und bieten unseren Anwendern zukunftssichere Komponenten für kommende Entwicklungen passend zu ihrer Praxissoftware und Arbeitsumgebung.“


medatixx hat den Preis für das medatixx-TI-Bundle an die neue Finanzierungsvereinbarung von KBV und GKV-Spitzenverband angepasst: Für Installationen im 4. Quartal 2018 senkt medatixx den Preis für das medatixx-TI-Bundle von 3.053,54 auf 2.880,99 Euro. „Dadurch wird ein kostendeckender TI-Anschluss im dritten und auch im vierten Quartal gewährleistet, da der Förderbetrag gemäß Finanzierungsvereinbarung im 4. Quartal nur noch 2.882,00 Euro beträgt,“ so Naumann. 


Bei der Bestellabwicklung haben medatixx-Kunden mit I-Motion, einem Tochterunternehmen von medatixx, einen kompetenten Partner zur Seite, der seine langjährige Erfahrung aus der Umsetzung von mehr als 12.000 KVSafeNet-Anschlüssen in Arztpraxen bundesweit direkt in die reibungslose Abwicklung der TI-Anbindung ihrer Praxis einfließen lässt. Im I-Motion-KundenCenter kann jederzeit der Auftragsstatus verfolgt, angepasst und um weitere Komponenten ergänzt werden.


Darüber hinaus kennen die über 60 medatixx-Servicepartner die Praxisbesonderheiten und gewährleisten die individuell bestmögliche Betreuung vor Ort. Alle medatixx-Servicepartner sind in der Einrichtung der TI-Komponenten intensiv geschult worden und mit den Besonderheiten der Telematikinfrastruktur vertraut. „Bei unserem ‚Alles aus einer Hand‘-Konzept stehen die Ärzte und ihre Praxis im Mittelpunkt – so können sie dem Anschluss an die Telematikinfrastruktur gelassen entgegensehen“, erläutert der medatixx-Geschäftsführer. Naumann bedankt sich auch im Namen des gesamten medatixx-Teams bei allen Kunden „für das Vertrauen, auf das medatixx-TI-Bundle zu warten und den Start in den TI-Rollout zusammen mit medatixx durchzuführen“. Seit über einem Jahr wurden medatixx-Kunden regelmäßig online sowie mit Aussendungen zur TI und dem aktuellen Stand informiert. 


31.01.2018

Telematikinfrastruktur

Mit dem E-Health-Gesetz sind alle niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten verpflichtet, ab dem 01.01.2019 die Versichertenstammdaten der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) online zu prüfen und zu aktualisieren, andernfalls drohen Honorarkürzungen in Höhe von einem Prozent.


Um das sogenannte Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) durchführen zu können, müssen alle Praxen rechtzeitig mit der Telematikinfrastruktur (TI) verbunden sein. Der bundesweite Rollout der Telematikinfrastruktur soll daher gemäß Gesetzestext am 01.07.2017 beginnen. 


Wie es um die Telematikinfrastruktur steht und warum niedergelassene Ärzte jetzt Ruhe bewahren sollten, erläutert Dr. Thomas Kriedel, Mitglied des Vorstands der KBV, im aktuellen Video-Interview 

auf der Internetseite der KBV.


Wir kümmern uns um den sicheren Anschluss Ihrer Praxis an die Telematikinfrastruktur. Wir wählen geeignete Komponenten aus dem jetzt entstehenden Marktangebot aus und konfigurieren daraus ein komplettes „medatixx-TI-Bundle“ für Sie.


weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Seite der KBV



Konnektor mit Kartenlesegerät

TI Bestellformular


SMC-B Bestellung


I-Motion FAQ TI


Mit medatixx in die Telematikinfrastruktur

Praxisinformation TI