HMS IT-Profis für die Praxis in Forchheim: x.impfen

Integriertes Impfmanagement

x.impfen bringt Ihrer Praxis ein sicheres und übersichtliches Impfmanagement nach STIKO.


Der Impfassistent x.impfen ist immer auf dem aktuellen Stand, was momentane Empfehlungen und Verordnungen angeht, wie bspw. die rund 30 Impfschemata der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO). Dank des praktischen Hinweis- und Planungssystems von Impf-doc wird das Impfen einfach sicherer.


 Die Funktionen von x.impfen im Überblick:


  • Überprüfung des Impfstatus nach STIKO-Indikationen
  • Automatische Erstellung von Impfplänen und Terminierung von Auffrisch-Impfungen
  • Integriertes Patienteninformationssystem (Merkblätter, Atteste, Aufklärung)
  • Integration aller marktgängigen Impfstoffe
  • Integration aller "impfrelevanten" Gefährdungsgrößen
  • Komplexes Warn- und Informationssystem für den Arzt
  • Reiseimpfungen und Länderinformationen
  • Automatisches Recallsystem
  • Lagerhaltung und Rezeptschreibung
  • Abrechnungsvorschläge
  • Regelmäßiger Updateservice


So behalten Sie mit Ihrer Praxissoftware und x.impfen stets den Überblick, verringern das Fehlerrisiko dank praktischer Hinweis- und Planungssysteme und gewinnen mehr Zeit für Ihre Patienten.


Funktionen

  • Automatisierte Impfplanerstellung nach Indikationen


  • Der Impfplan wird streng nach den Regeln der STIKO und unter Berücksichtigung der Herstellerhinweise entsprechend der konkreten Impfindikation automatisch erstellt. Dabei werden Vorimpfungen berücksichtigt, ebenso werden eventuelle Impflücken aufgezeigt, auch wenn diese nicht zur aktuellen Impfindikation gehören.

    Als Impfindikationen werden berücksichtigt:

    • fehlende Standardimpfungen
    • fehlende Auffrischimpfungen
    • Indikationsimpfungen bei besonderem Risiko
    • beruflich bedingte Impfungen
    • Reiseimpfungen
    • postexpositionelle Impfungen.

    Alle Impfschemata (z.Zt. 30), ob von der STIKO oder von den Impfstoffherstellern in den Fachinformationen empfohlen, werden im Terminplaner berücksichtigt. Bei Alternativen (z.B. Schema mit schnellem Titeranstieg oder Schema mit hohem Titerspiegel) bestehen Auswahloptionen.


  • Aktuelle Länderinformationen bei Reiseimpfungen

  • Der Impfplaner enthält die empfohlenen und gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen für alle 220 Länder der Erde. Dabei werden die Reisemodalitäten (z.B. Badeurlaub, Trekkingreise, Langzeitaufenthalt u.a.) ebenso berücksichtigt wie das Reisedatum und hinweise zum Malariamanagement. Reiseapotheke und Adressdatenbanken, z.B. der Gelbfieberimpfstellen, sind in Vorbereitung.


 

  • Berücksichtigung von Vorimpfungen und Gefährdungsgrößen mit Warnsystem

    Die sogenannten Gefährdungsgrößen wie Alter, Schwangerschaft, chronische Erkrankungen, Kontraindikationen, Dauerdiagnosen, Unvereinbarkeiten sowie Impfabstände gehen automatisch in die Berechnung der Impftermine ein. Ein Warnsystem wird bei potentiellen Fehlern aktiviert und informiert den Anwender. Daneben werden Impflücken aufgezeigt und bei bestimmten Gefährdungsgrößen auf spezielle zusätzliche Impfempfehlungen hingewiesen (z.B. Pneumokokken-, Influenza- und Masernimpfung). Die Injektionsart wird angegeben.


 

  • Integration der aktuellen Impfstoffdatenbank

    Das Programm enthält eine Datenbank aller in Deutschland verfügbaren Impfstoffe (z.Zt. 94 mit mehr als 500 Packungen) mit den wichtigsten Inhalten der Fachinformationen. Bei der Auswahl der Impfungen zeigt der Impfplaner automatisch die auf dem Markt verfügbaren Impfstoffe an, so dass der Anwender auch bei Kombinationsimpfstoffen einen schnellen Überblick über die Einzelkomponenten erhält. Optional kann der Anwender zur besseren Übersichtlichkeit sein persönliches Praxisportfolio definieren.


  • Verwaltung des Praxis- Impfstoffdepots

    Der Impfplaner pflegt und überwacht das Impfstoffdepot in der Praxis. Dabei werden Chargen, Packungsgrößen, Haltbarkeit und Lagerungshinweise berücksichtigt. Die statistische Auswertung gibt immer Aufschluss über den Impfstoffbestand sowohl im Kassenpatienten-, als auch im Privatpatienten-Bereich.


  • Ziffernketten

    Aufgrund von Gefährdungsgrößen und Impfindikationen werden Ziffern (ggf. mit Begründung) vorgeschlagen. Die regionalen KV-Verordnungen und Abrechnungsmodi werden berücksichtigt.


  • Terminplaner, Recallsystem, Statistik

    Die berechneten Impftermine werden nach der Buchung ausgewertet und Folgetermine zur Vervollständigung der Grundimmunisierung, bzw. Auffrischung in einen Impfplan eingetragen. Daraus können Patienteninformationen oder Recall-Listen generiert werden. Der Versand kann per Post, Fax oder E-Mail erfolgen.


  • Patienten-Informationssystem

    Der Impfplaner liefert ein umfangreiches Patienten-Informationssystem mit Merkblättern, Gesundheitstipps, Aufklärungshinweisen, Gesundheitsbescheinigungen und Formularen. Diese können mit dem Briefkopf des Anwenders ausgedruckt werden. Die Integration einer bereits entwickelten, eigenen Textverarbeitung zur individuellen Editierung und Gestaltung von eigenen Patienteninformationen ist in Vorbereitung.


  • Einfache und logische Bedienbarkeit

    Hintergrund erledigt, ist die Oberfläche einfach gestaltet und intuitiv zu bedienen. Der Anwender wird durch das Programm geführt und kommt mit wenigen Klicks zum Ergebnis. Optional können individuelle Änderungen vorgenommen werden.
    Für Routinefälle steht das sogenannte "Schnellimpfen" zur Verfügung. Da Impf-doc lernfähig ist, werden automatisch die Impfstoffe herangezogen, die als Favoriten gespeichert sind oder bereits in der Praxis verwendet wurden.


  • Auf die Zukunft vorbereitet: Stichwort GK

    Impf-doc kann Impfdaten für die bevorstehende Gesundheitskarte demnächst unmittelbar auf die GK übertragen. Dadurch wird der anwender erheblich entlastet und ein fehlerfreier Datentransfer gewährleistet.